10 Top GNOME Extensions

10 Top GNOME Extensions

Der GNOME Desktop ist anpassbarer als du vlt. zuerst glaubst. Durch Erweiterungen, die jeder per Klick installieren kann, kann der Desktop schnell und bequem mit neuen Funktionen ausgestattet und das Design verändert werden. In folgt, findest du daher meine 10 Gnome Erweiterungen, die ich täglich verwende.

1) AppIndicator and KStatusNotifierItem Support

https://extensions.gnome.org/extension/615/appindicator-support/

Diese Erweiterung bringt dir App Icons ins Panel zurück.

2) Blur my Shell

https://extensions.gnome.org/extension/3193/blur-my-shell/

Mit dieser Erweiterung sieht der GNOME Desktop nochmals deutlich moderner aus und fügt Blur Elemente in den Desktop ein. Zudem bietet die Erweiterung eine Vielzahl von Einstellungsmöglichkeiten an. So kann der Blur Effekt den eigenen Vorstellungen bequem und einfach angepasst werden.

3) Caffeine

https://extensions.gnome.org/extension/517/caffeine/

Diese Erweiterung bringt dir eine Tasse auf den Desktop, welche den Bereitschaftsmodus und das automatische Sperren des Desktops deaktiviert, sobald du auf diese klickst.

4) Clipboard Indicator

https://extensions.gnome.org/extension/779/clipboard-indicator/

Der Clipboard Indicator ist genau für die Leute, die viel mit Copy & Paste von Textelementen arbeiten müssen.

So können mehrere Elemente kopiert und in einer History nachträglich darauf zugegriffen werden.
Die Größe des Verlaufs kann dabei individuell angepasst werden. Auch kannst du Favoriten festlegen, die du oft verwendest.

5) GSConnect

https://extensions.gnome.org/extension/1319/gsconnect/

GSConnect ist die Integration von KDE Connect in GNOME.
Folgende Funktionen bietet GSConnect an:

  • Teilen der Zwischenablage
  • Teilen von Dateien
  • Antworten von Nachrichten von Mobilgeräten
  • Mediensteuerung
  • Steuerung des Desktops über ein Smartphone
  • Befehle übermitteln.

Solltest du zudem zu den Leuten gehören, die Ihr Handy immer suchen, dann kannst du dieses per Klick klingeln lassen und findest es bequem und schnell wieder.

Der Vorteil ist, dass GSConnect auf KDE Connect aufbaut und es von KDE Connect Anwendungen für die verschiedenste Geräte gibt. Darunter sind Anwendungen für Windows, Android, macOS und IOS verfügbar. Eine Liste findest du auf folgender Seite:

https://kdeconnect.kde.org/download.html

6) Hue Lights

https://extensions.gnome.org/extension/3737/hue-lights/

Wenn du das ZigBee Ecosystem einsetzt, kannst du mit dieser Anwendung deine Lichter steuern. So lassen sich zum Beispiel Philips Hue Scenen aufrufen, die du am Smartphone festgelegt hast oder einfach und bequem eigene Farben auswählen. Auch unterstützt die Erweiterung die Synchronisation mit dem Bildschirm. Solltest du einen Philipp Fernseher besitzen, kennst du diese Funktion evtl. unter dem Namen „Ambilight“ .

7) Miniview

https://extensions.gnome.org/extension/1459/miniview/

Mit Miniview kannst du bequem eine Anwendung als Bild in Bild verwenden. So kann einfach und bequem ein Vollbild Fenster von YouTube oder einer Streaming-Plattform als Bild eingefügt werden. Per Mausrad lässt sich das Fenster bequem auswählen. Mit Linksklick verschieben und mit Rechtsklick vergrößern oder auch verkleinern.

8) Removable Drive Menu

https://extensions.gnome.org/extension/7/removable-drive-menu/

Diese Erweiterung erlaubt dir einfach und bequem eingesteckte USB-Sticks oder gemountete Partitionen auszuwerfen und diese somit sicher vom Computer zu trennen.

9) Sound Input & Output Device Chooser

https://extensions.gnome.org/extension/906/sound-output-device-chooser/

Mit dieser Erweiterung kannst du einfach und bequem das Gerät auswählen, über welches Audio wiedergegeben oder aufgenommen wird. So kannst du zum Beispiel schnell vom großen PC Lautsprecher auf dein Headset umschalten.

10) RunCat

https://extensions.gnome.org/extension/2986/runcat/

Diese Erweiterung ist für alle Katzenliebhaber und holt eine Katze ins Panel. Das Coole an dieser Anwendung ist, dass Sie schneller läuft, wenn die CPU Auslastung hoch ist. Zu empfehlen ist zudem, in den Einstellungen „Sleeping Threshold“ zu erhöhen. Somit siehst du bei niedrigerer CPU Last eine schlafende Katze.

Luke Weiland

Luke ist der Gründer des OpenMagazins. Er ist seit Jahren ein Fedora Linux Fan. Seine Homepage findet man hier: https://truemmerer.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner